|

Mammon - Eine Reise durch das Geldsystem

Länder: Welt

Tags: Finanzen, Finanzspekulation, Finanzmärkte, Kapitalismus, Marktwirtschaft, geld

Dienstag, 18. August

21:45

Mammon - Per Anhalter durch das Geldsystem

Filmemacher Philipp Enders' Reise durch die Finanzwelt: Geleitet von einer mobilen App landet er bei der Suche nach seinem verlorenen Geld nicht nur bei der Europäischen Zentralbank (EZB), sondern auch in einer spanischen Bauruine. Seine Recherchen legen ein System von Abhängigkeiten frei und die Erkenntnis, dass die Krise des Finanzsystems auch eine Chance auf Veränderung birgt.

Ein Leben ohne Geld wäre für uns heute unvorstellbar. Täglich machen wir davon Gebrauch: Wir verdienen es, leihen und verleihen es und geben es aus. Wir glauben fest an die Funktionstüchtigkeit des Geldes. Und doch wissen wir so wenig über unser Zahlungsmittel. Wie ist Geld eigentlich entstanden? Welche Formen kann es annehmen? Und was sind seine mächtigen und potenziell zerstörerischen Kräfte? Begeben Sie sich mit unserer interaktiven Webdoku auf eine Reise durch das Geldsystem! 

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie das mit dem Geld eigentlich angefangen hat? Wie kommt es, dass wir heute mit Papiergeld oder Kreditkarte bezahlen und nicht mehr mit Gold? Wie entstehen Preise? Warum ist unser Geld bei einer Inflation auf einmal weniger wert? Wie hat sich der Aktienhandel durch die neuen Technologien verändert? Warum kam es zum Beispiel in Spanien zu einer Immobilienblase? Und weshalb ist diese geplatzt?

Die Antworten auf diese Fragen finden Sie in unserer Webdoku. Video-Animationen bringen Ihnen das Thema Geld näher. Finanz- und Wirtschaftsexperten legen ihren Standpunkt dar und erklären etwa, welche Vorteile die Alternativ-Währung Bitcoin hat, welche Probleme der rasant schnelle Aktienhandel an der Börse mit sich bringt und warum zu viel Kapitalismus unserer Gesellschaft mehr schadet als nützt. Los gehts!

Und Mammon? Das Wort "Mammon" kommt aus dem Aramäischen und bedeutet "Geld" oder "Reichtum", ursprünglich "das, worauf man sich verlässt". Auch heute spricht man von Reichtum noch als "Mammon", meist im verächtlichen Sinn. Im Neuen Testament bezeichnet Mammon "materiellen Besitz" und wird oft als personifizierter Reichtum in der Gestalt eines Dämons dargestellt. Dieser verführt Menschen zu Geiz und Habgier. 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016