Madagaskar: Verfluchtes Tal der Saphire

ARTE Reportage - Sonntag, 2. August 2015 - 19:30

Länder: Madagaskar

Tags: Saphire

In brütender Hitze wühlen sie sich mit Hacke und Schaufel tief in die Erde, in der Hoffnung, dort unten im Stollen den Riesenedelstein zu finden, der sie aus ihrer bitteren Armut befreit…

La vallée maudite du saphir

Madagaskar ist eines der ärmsten Länder der Erde. Dabei könnte es eines der reichsten sein: Denn seit sich Madagaskar vor rund 150 Millionen Jahren von Afrika, Indien und der Antarktis abgetrennt hat, ist die Insel der Ort mit den meisten Fundstellen für Edelsteine auf der Welt.

Geschürft werden Smaragde, Diamanten, Rubine und vor allem Saphire in allen Farben. Zu welchem Preis? Die Lebensbedingungen in der brutheißen Abgelegenheit sind hart. Es gibt kein sauberes Wasser zum Trinken und Waschen, und auch Lebensmittel sind rar. Doch angetrieben von der extremen Armut strömen ständig mehr Saphirsucher in das triste Flusstal des Ilaka - voll Hoffnung auf möglichen Reichtum.

Der Beitrag über die haarsträubenden Arbeitsbedingungen vor Ort  ist  eine Premiere auf ARTE Reportage: Denn mit im Drehteam war auch der Berliner Illustrator Bo Soremsky, der vor Ort  all das gezeichnet hat, was die Kamera nicht filmen konnte.

Von Michael Unger, Elsa Kleinschmager, Bo Soremsky und Ludovic Mingot - ARTE GEIE - Frankreich 2015