|

Kunst, die zur Interaktion einlädt

Länder: Deutschland

Tags: Zeitgenössische Kunst, Medien, Berlin

Ein Computerspiel, das Fehler mit Stromstößen und Peitschenhieben bestraft. Das kleinste soziale Netzwerk der Welt. Volker Morawe und Tilman Reiff spielen im Musem für Kommunikation in Berlin mit den Mechanismen der medialen Interaktion.

"no pain no game"

Die Ausstellung im Museum für Kommunikation in Berlin läuft noch bis zum 26. Juni.

Sie legen ihren Finger dahin, wo's weh tut und wollen Kunst physisch erfahrbar machen. Die erste deutsche Soloausstellung des Künstlerduos Volker Morawe und Tilman Reiff im Museum für Kommunikation in Berlin zeigt zehn ausgewählte Arbeiten, die zum Mitspielen einladen. 

 

"No pain no game", Kunst zum Mitspielen

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016