Irak: Mossul im Jahr Null

ARTE Reportage - Samstag, 24. Juni 2017 - 16:40

Länder: Irak

Tags: Rückeroberung, Mossul

Drei Jahre IS-Terror und dann die Befreiungs-Schlacht – die Bürger Mossuls trauen sich zurück ins Leben.

Irak : Mossoul, année zéro
Irak: Mosul im Jahr Null Drei Jahre IS-Terror und dann die Befreiungs-Schlacht – die Bürger Mosuls trauen sich zurück ins Leben.  Irak: Mosul im Jahr Null

 

Die irakische Armee kämpft in einer der größten Schlachten nach dem Zweiten Weltkrieg um die Befreiung der Menschen in Mossul vom Terrorregime des Islamischen Staates. Nachdem große Teile der Stadt befreit sind, kommen die von dort geflohenen Bürger allmählich wieder zurück und die geblieben waren, sie erwachen wie aus einem Alptraum, der drei Jahre währte. Hamudi ist ein Waisenjunge in einem der befreiten Viertel im Osten. Er schlägt sich durch mit dem Sammeln von Abfällen. Der Sportlehrer Souhaïb und seine Schüler trauen sich endlich wieder Volleyball zu spielen, das war unter dem IS verboten. Der Wissenschaftler Faysal, der es sich zur Aufgabe machte, die archäologischen Schätze seiner Stadt vor dem Terror zu schützen, er jagt als Chef einer Miliz die Schläfer des IS. Wathaq al Hamdani, der Leiter der Polizei, kommt nach drei Jahren im Exil zurück in seine Stadt – er ging damals nachdem sein Bruder und sein Sohn durch ein Attentat starben. Ein schwerer Neubeginn in harten Zeiten.
 

von Jérémy André und Jean-Marie Barrère – ARTE GEIE / La Bonne Compagnie – Frankreich 2017

Mehr zum Thema

 

Zuletzt geändert am 3. Juli 2017