|

Diesel-Gipfel: Merkel und die Auto-Lobby

Länder: Deutschland

Tags: Diesel, Umwelt, Umweltverschmutzung

Politik und Autoindustrie haben auf dem Dieselgipfel ein Maßnahmenpaket beschlossen, das Fahrverbote verhindern soll. Die Konzerne sagen zu, insgesamt rund fünf Millionen Dieselautos mit den Abgasgrenzwerten Euro 5 und Euro 6 mit einem kostenlosen Software-Update auszustatten. 

Umwelt- und Verbraucher-Schützer waren auf dem Diesel-Gipfel in Berlin nicht eingeladen und haben enttäuscht auf die Vereinbarungen reagiert. Der ökologisch orientierte Verkehrsclub VCD warf der Bundesregierung am Mittwoch vor, sich der Automobilindustrie zu "unterwerfen", Greenpeace und die Grünen sprachen von unzureichenden und enttäuschenden Ergebnissen.

Mehr zum Thema

Rückblick auf den VW-Skandal in unserem Dossier.

Die Beziehungen zwischen den deutschen Autobauern und der deutschen Politik sind traditionell eng. Es ist daher kein Zufall, dass der aktuelle Diesel-Skandal im Ausland aufgedeckt wurde. ARTE Journal hat mit Politikwissenschaftler Timo Lange über die Verflechtungen von Politik und Automobilindustrie diskutiert.

 

Diesel-Gipfel: Merkel und die Auto-Lobby
Diesel-Gipfel: Merkel und die Auto-Lobby ARTE Journal berichtet über die problematischen Verflechtungen von Politik und Automobilindustrie. Diesel-Gipfel: Merkel und die Auto-Lobby

ARTE Journal berichtet über die Schwerpunkte des "Diesel-Gipfels", der die Automobilindustrie in einem denkbar schlechten Moment trifft.

Diesel im Bundestag
Diesel im Bundestag Diesel im Bundestag Diesel im Bundestag

 

Zuletzt geändert am 3. August 2017