Die (geheime) Rache der Armenier

12. März 2015

Der Völkermord an den Armeniern jährt sich 2015 zum 100. Mal. Ab dem 17. April sind die Dokumentation über den Tehlirian-Prozess sowie parallel dazu eine interaktive Grafik über die "Operation Nemesis" abrufbar. "Operation Nemesis" nannte sich das Sonderkommando, das hinter einer der spektakulärsten Kopfjagden des 20. Jahrhunderts stand. 

Operation Nemesis

Am Ende des Ersten Weltkriegs entstand ein Geheimbund der Rache. Er agierte auf drei Kontinenten. Entdecken Sie die unglaubliche Geschichte der "Operation Nemesis". 

22.25
Dienstag, 28. April

Hinrichtung auf offener Straße

1921 wurde Talât Pascha, der im Berliner Exil lebende letzte Innenminister des Osmanischen Reichs, auf offener Straße von dem jungen Armenier Soghomon Tehlirian erschossen. Tehlirian agierte als der bewaffnete Arm eines Geheimbundes, der sich zum Ziel gesetzt hatte, das armenische Volk zu rächen. Dokumentarfilm zum 100. Jahrestag des Völkermords an den Armeniern

Reportage Arménie

Comic: Das Phantom des Völkermords

In der Türkei gibt es heute noch Nachkommen von Menschen, die den Völkermord an den Armeniern überlebt haben, weil sie Muslime wurden. Zwei französische Journalisten haben das Thema in Form eines Comics verarbeitet. 

Kultur, Türkei

Berlin und der Genozid an den Armeniern

Berlin und der Genozid an den Armeniern

Der Völkermord an den Armeniern und die deutsche Mitschuld: Der Journalist Jürgen Gottschlich erinnert in seinem Buch daran, dass das deutsche Kaiserreich vom Genozid wusste und einige deutsche Offiziere sogar daran beteiligt waren.

Politik, Deutschland

28 Minuten Teaser 28 minutens

Warum die Türkei den Völkermord an den Armeniern leugnet ?

In einer Botschaft an die Armenier hat Papst Franziskus am 12. April das Massaker von 1-1,5 Millionen Armeniern durch die osmanische Armee vor 100 Jahren als „ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts“ bezeichnet.

Zur Webseite