|

Sudan: Der vergessene Filmschatz

Länder: Deutschland

Tags: Film, Digitalisierung, Gadala Gubara

Während einer Reise in den Sudan freundet sich die Dokumentarfilmerin Katharina von Schroeder mit Sara an, der Tochter des sudanesischen Regisseurs Gadala Gubara. So lernte von Schroeder die Filme Gubaras kennen, der als einer der wichtigsten Filmemacher des Sudans gilt. Sie setzte sich in den Kopf, diesen Filmschatz zu retten, den die Bilder, die Gadala Gubara gefilmt hat, sind einzigartig.

Sie zeigen einen Sudan, den es so nicht mehr gibt: Den Sudan vor der Machtergreifung des islamistischen Regimes von 1989. Die Bilder bringen uns zum Staunen, sie sind Teil des kulturellen Erbes des Sudan. Das Auswärtige Amt finanziert derzeit ein Projekt zur Digitalisierung der Filmrollen, das vom Berliner Institut für Film und Videokunst (Arsenal) beantragt wurde und nun durchgeführt wird. Véronique Barondeau zeigt in unserer Kulturserie, wie die Bilder von Gadala Gubara in Berlin gerettet werden.

Zuletzt geändert am 23. Januar 2017