Chinas Expansionsgelüste

23. März 2016

In China leben eine halbe Milliarde Menschen. Das entspricht 23,28 Prozent der Weltbevölkerung. Doch das Reich der Mitte besitzt gerade einmal 7 Prozent der weltweiten landwirtschaftlichen Nutzfläche. Deshalb ist China besonders darauf bedacht, die Versorgung seiner Bevölkerung garantieren zu können. Weltweit haben die Chinesen am meisten Ackerland außerhalb ihrer eigenen Landesgrenzen angekauft: 2,1 Millionen Hektar. Davon liegen 100 000 Hektar in Russland. THEMA erklärt die wirtschaftliche Expansion Chinas an der sibirischen Grenze mit dem Film „Chinesen auf dem Vormarsch“. Darauf folgt ein Dokumentarfilm der die geopolitischen Herausforderungen im Chinesischen Meer aufgreift – einem weiteren von China auf Grund seiner Bodenschätze begehrten Gebiet.

In diesem Dossier finden Sie Grafiken und ein Interview mit Alexander Libmann zu den Beziehungen zwischen Russland und China. Außerdem zeigt ARTE Reportage die demografischen Schwierigkeiten Russlands auf, die einen Schlüsselfaktor in der chinesischen Expansionspolitik Richtung Sibirien darstellen.

"Von dem wirtschaftlichen Aufschwung in Russland und China profitiert die ganze Welt"

Russland und China verstärken ihre wirtschaftlichen Beziehungen. Ist das eine Bedrohung für Europa?

 

 

Russie-chine

Russland liebäugelt mit China

Die Sanktionen des Westens gegen Russland belasten die wirtschaftliche Situation des Landes inzwischen erheblich. Das treibt Russland immer weiter in die Armee Chinas. Dabei begegnet Moskau China noch immer mit großem Misstrauen. 

Wirtschaft, Russland

ARTE Reportage Russie : mortelle vodka

Russland: Ein tödliches Wässerchen

Der Alkoholismus ist einer der Gründe für den demografischen Wandel in Russland: die Lebenserwartung der Russen liegt gerade einmal bei 64 Jahren. Von der Situation profitieren die Chinesen.

Internationales

China und Russland - Partner oder Rivalen?

Mit offenen Karten: Die russisch-chinesische Grenze ist von der Mongolei bis zum Pazifik über 4300 km lang. Trotz gemeinsamer wirtschaftliche und strategischer Interessen trauen beide Länder einander nicht vollends.