|

Auf den Spuren Bowies in Schöneberg

Länder: Deutschland

Tags: David Bowie, Mark Reeder

David Bowie in Berlin!

Die internationale Ausstellung "David Bowie" ist noch bis zum 10. August im Martin-Gropius-Bau zu sehen.

Der Brite Mark Reeder kommt aus Manchester und machte dort Musik mit zum Beispiel „Joy Devision“. Als David Bowie von 1976 bis 1978 nach West-Berlin ging, wurde Reeder neugierig und machte sich auf die Suche nach dem Ausnahmekünstler. In Berlin produzierte Bowie die Alben „Low“, „Heroes“ und „Lodger“. Seine Musik war plötzlich ganz anders als noch die von seinem Alter Ego Ziggy Stardust. ARTE Info begibt sich mit Reeder auf Bowies Spuren in Schöneberg. 
 

Sur les traces de Bowie à Schöneberg

 

Die Hauptstraße, das "Andere Ufer" und die Harlekin-Bar

 

 

 

"In Berlin redete niemand von Erfolg, das inter...

(4 min)

 

Vidéo

Mehr zum Thema...

Unsere Reportage über die Ausstellung "David Bowie is" im Victoria and Albert Museum in London (23.03.2013)

Der Tonmeister von David Bowie

Eduard Meyer arbeitete in den 70er Jahren in den Hansatonstudios. Er war einer von drei Tonmeistern und weil er Englisch spricht, wurde er David Bowie für das Album „Low“ zugeteilt. 

"Die Schallplattenfirma sagte damals: was ist das denn für ein Müll?"

 

Zuletzt geändert am 14. Juli 2014