60 Jahre EU: Wie sieht die Zukunft aus?

20. März 2017

Am 25. März 1957 unterzeichneten die sechs Gründerstaaten der EWG die Römischen Verträge. Der Grundstein für die Europäische Union, wie wir sie heute kennen, war gelegt. Aber wo steht die Staatengemeinschaft heute? Bereits während der Finanz- und Eurokrise, aber auch in Hinsicht auf die Flüchtlingsfrage wurde deutlich, dass zwischen den Mitgliedsstaaten große Uneinigkeit bei der Lösung dieser Probleme herrschte. Mit dem Zulauf der populistischen Parteien in ganz Europa und ein Jahr nach dem Brexit-Votum der Briten stellt sich die Frage, wohin steuert die EU?

Thema blickt in dem Film "Kampf um Europa" zurück in die Vergangenheit, um zu analysieren, wie es zum Brexit kam und ob die Union vor dem Zerfall steht. Der zweite Film "Am Anfang waren’s sechs: Die Römischen Verträge" wirft einen Blick hinter die Kulissen der Vertragsverhandlungen. 

Lesen sie in diesem Dossier unser "Ironisches Brexit-Tagebuch", um mit einem Lächeln auf den neuesten Stand in Sachen Austrittsverhandlungen zu kommen und erfahren Sie in unserer animierten Grafik, weshalb die Verbindung zwischen Brüssel und London nie die große Liebe war. 

Der Dokumentarfilm in voller Länge
THEMA: Kampf um Europa

Erleben wir den Anfang vom Ende der EU? Die Dokumentation deckt die geopolitischen Strategien und Allianzen auf, die die Geschichte der EU bestimmt haben.

Dokumentarfilm Les coulisses du traité de Rome

Am Anfang waren's sechs: Die Römischen Verträge

Sechs Länder unterzeichneten am 25. März 1957 die Römischen Verträge und gründeten damit die EWG, die sich zur heutigen EU weiterentwickelte.

Internationales

21.45
Dienstag, 21. März

Gespräch mit Jean Quatremer

Emilie Aubry spricht mit dem französischen Buchautor und Europa-Korrespondenten der Zeitung Libération, Jean Quatremer, über die strategischen Fehlentscheidungen der letzten Jahre und wirft einen Blick in die unsichere Zukunft der Union. In diesen Tagen erscheint Quatremers neuestes Buch, "Les salauds de l’Europe", eine kritische Bilanz von 60 Jahren Europapolitik.

p_home_t_rome_0000.jpg

Die Wegbereiter der Europäischen Gemeinschaft

Wer waren die visionären Köpfe, die nationale Interessen und Konkurrenzängste überwanden und die Verträge von Rom ermöglichten?

Politik

Chronologie Brexit : Je t'aime moi non plus

London und Brüssel: ein unglückliches Bündnis

1973 wurde Großbritannien Mitglied der Europäischen Union. Rückblick auf eine turbulente Beziehung.

Europa

Das ironische Brexit-Tagebuch

Ein Donnerschlag für die EU: Großbritannien hat am 24. Juni 2016 für den Austritt gestimmt. Doch die Umsetzung dieser Entscheidung wird Zeit brauchen. Wir resümieren Ihnen die post-Brexit-Irrungen in Anekdoten, Grafiken und Gifs.

22.50
Dienstag, 21. März

Gespräch mit Sandro Gozi

In der Villa Medici spricht Emilie Aubry mit dem italienischen Europa-Minister Sandro Gozi über die Rolle der krisengeschüttelten Staaten Südeuropas, die Solidarität der EU in der  Flüchtlingskrise, die Italien seit der Schließung der Balkanroute besonders belastet und Visionen für ein vereintes Europa der Zukunft.